Social Media

Suchen...

Blaulicht

Drei Verletzte nach Akkubrand in Recklinghäuser Wohung

Brennendes Akkupack in Wohnung Foto: ots, Feuerwehr Recklinghausen

Recklinghausen. Am Donnerstagnachmittag (02.09.2021) kam es auf der Bochumer Straße in Recklinghausen-Süd zu einem Feuerwehreinsatz. Durch den Brand wurden drei Personen verletzt.

Die Feuerwehr Recklinghausen wurde um 16.09 Uhr mit dem Stichwort „Feuer 3 – Wohnungsbrand“ zur Bochumer Straße alarmiert.

Beim Eintreffen drang Brandrauch aus einem geöffneten Fenster des dritten Obergeschosses eines Mehrfamilienhauses. Die ersteintreffenden Rettungsdienstkräfte hatten eine Person aus der Wohnung geführt. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte der Hauseigentümer bereits mit zwei Pulverlöschern versucht, den Brand abzulöschen.

Die ersteintreffenden Kräfte des ehrenamtlichen Löschzug Süd gingen mit einem Atemschutztrupp in die Brandwohnung vor und führten eine weitere Bewohnerin aus der Wohnung. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte ein brennendes Akkupack vor und löschten dieses ab. Der Brand blieb auf das technische Gerät beschränkt und breitete sich nicht weiter aus. Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte Hochleistungslüfter vornehmen und das Gebäude von Rauchgasen befreien. Das Akkupack wurde aus der Wohnung entfernt. Während des Löschangriffs wurden die weiteren Wohnungen des Hauses, teilweise mittels der Drehleitern, auf Bewohner kontrolliert. Ein Bewohner im vierten Obergeschoss wurde durch die Einsatzkräfte die Einsatzdauer über betreut.

Insgesamt fünf Personen wurden durch den vor Ort befindlichen Notarzt untersucht, drei dieser Personen (zwei weibliche und ein männlicher Patient) mussten im Anschluss durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Während des Einsatzes musste die Bochumer Straße zeitweise komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Der Einsatz dauerte bis 17.10 Uhr an. Im Einsatz befanden sich die Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, die ehrenamtlichen Löschzüge Süd und Ost sowie der Rettungsdienst mit einem Notarzt und drei RTW. Der Rettungsdienst der Stadt Herne unterstützte hierbei die Feuerwehr Recklinghausen.

Für den Fall weiterer zeitgleicher Einsätze wurden die Kräfte der ehrenamtlichen Löschzüge Suderwich und Altstadt alarmiert und sicherten den Grundschutz von der Feuer- und Rettungswache aus.

Anzeige. Scrolle, um weiterzulesen.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die polizeilichen Auskünfte.

PM/Feuerwehr Recklinghausen

Auch interessant

Deutschland & Welt

Osnabrück. Ärzteverbände und Patientenschützer fordern deutlich mehr Tempo bei den Corona-Auffrischimpfungen für Hochbetagte und Vorerkrankte: „Boosterimpfungen für die vulnerablen Gruppen werden gerade mit Blick...

Deutschland & Welt

Bonn/Berlin. Der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, hält den Parteivorsitz in seiner Partei für nicht vereinbar mit einem Ministeramt. „So viel kann man sagen,...

Deutschland & Welt

München. Autofahrer können zum Monatswechsel vielerorts mit weitgehend freien Straßen und wenig Staus rechnen. Die Anzahl der Baustellen nimmt ab und auch der Reiseverkehr...

Deutschland & Welt

Bonn. Die Weltgemeinschaft befindet sich mit ihren Maßnahmen gegen die Erderwämung in einem Wettlauf mit der Zeit. Aktuell hat die Klimaerwärmung einen deutlichen Vorsprung...

Deutschland & Welt

München. 26 Modelle hat der ADAC im aktuellen Kindersitztest untersucht. Dabei wurden Sitze für jede Größe und jedes Alter in den Kategorien Sicherheit, Bedienung,...

Deutschland & Welt

Bonn. Der Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, hat den Wunsch seiner Fraktion nach einem Platz in der Mitte des Bundestags-Plenarsaal bekräftigt. „Als wir 2017...

Deutschland & Welt

Bonn. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält rasche Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus vor allem für ältere Menschen über 70 Jahren für dringend geboten. Man sehe...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Die Industrie in Deutschland investiert zunehmend in Klimaschutz. Insgesamt 3,46 Milliarden Euro wandten Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (ohne Baugewerbe) im Jahr 2019 für...

Anzeige